Editionsprojekt-Judenverfolgung

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Aktuell


    

Das KZ Auschwitz 1942–1945 und die Zeit der Todesmärsche 1944/45

Veranstaltungsrückblick

Anlässlich der Veröffentlichung des 16. Bandes der Edition „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945“ fand am 13. November 2018 die Buchpräsentation im Auditorium der Stiftung Topographie des Terrors statt.

Im voll besetzten Saal sprachen Dr. Andrea Rudorff (Bandbearbeiterin) und Prof. Dr. Dieter Pohl (Mitherausgeber) über den Band zum Thema „Das KZ Auschwitz 1942 – 1945 und die Zeit der Todesmärsche 1944/45“. Die Schauspielerin Anette Daugardt trug dem Publikum ausgewählte Zeugnisse aus dem Dokumentenband vor. Dr. Rudorff erläuterte deren Entstehungsgeschichte und die Lebenswege der Verfasserinnen und Verfasser; sie berichtete von den Recherchen und manchmal auch Zufällen, die sie auf die Spur der Dokumente geführt haben. Thema der abschließenden Publikumsdiskussion waren die editorischen Herausforderungen im fünfjährigen Entstehungsprozess des Bandes. Die Moderation des Abends übernahm Prof. Dr. Peter Klein.


Band 16
Das KZ Auschwitz 1942 – 1945 und die Zeit der Todesmärsche 1944/45
Bearb. v. Andrea Rudorff
2018. 883 Seiten, 11 Abb.
Leinen € 59,95 / ISBN 978-3-11-036503-0
eBook € 59,95 / PDF ISBN 978-3-11-057378-7 / ePUB ISBN 978-3-11-057110-3
  



Bild: Edition Judenverfolgung

Das Projekt:
Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945 (VEJ)

Ziel des Projekts „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945“ ist eine umfassende wissenschaftliche Edition zentraler Quellen zur Geschichte der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden.

Die Edition wird insgesamt 16 zeitlich und territorial gegliederte Bände mit jeweils etwa 300 Dokumenten umfassen.


Bereits erschienen: